Kumi*13 und „Wohnkunst in Biesenthal eG”
schließen Kooperation mit XENION e.V.

Ende November schloss das psychosoziale Zentrum XENION zwei Kooperationen, um die Aufnahme von geflüchteten Familien im selbstorganisierten Wohnprojekt Kumi*13 (Foto) und im Genossenschaftsprojekt Wohnkunst im Biesenthal eG (kurz: WoKuBi) zu ermöglichen. XENION ver­mittelt Wohnraum in Gemeinschaftswohnprojekten und neuen Wohnquartieren an geflüchtete Menschen, die auf dem angespannten Wohnungsmarkt besonders benachteiligt sind. Die Finanzierung der benötigten Einlagen soll über Spenden und Privatkredite aufgebracht werden.

Wer sind die am Kooperationsprojekt beteiligten Partner:innen?

Kumi*13 – Für solidarisches Wohnen und lebendige Kiezgestaltung
Der Hausverein Kumi*13 hat das imposante Gebäude in der Kurmärkischen Straße 13 in Berlin-Schöneberg gemeinsam mit dem Mietshäuser-Syndikat erworben. Die bislang 17 Erwachsenen und 10 Kinder im Projekt wünschen sich eine diverse Hausgemeinschaft und möchten mit geflüchteten Menschen zusammenleben. Das Haus soll ein für den Kiez zugänglicher Ort werden, an dem auch mit den Mitteln der Kunst soziale Praxis neu gelebt wird. Der Bezug von mindestens einer 100m2 Wohnung ist für Sommer 2023 geplant. Spätestens im Sommer 2022 sollen die zukünftigen Bewohner*innen von XENION vermittelt und in den Umgestaltungs­prozess mit einbezogen werden. An der Finanzierung der nötigen Umbaukosten für die Wohnung beteiligt sich XENION, indem solidarische Geldanlagen akquiriert werden.
Sozial-ökologisches Bauen und Wohnen im Biesenthal
Die Genossenschaft „Wohnkunst Biesenthal eG – kurz WoKuBi – hat gemeinsam mit der Stiftung trias in der Stadt Biesenthal ein Grundstück für ein gemeinschaftliches Neubauprojekt erworben. Die Gruppe von derzeit 40 Erwachsenen und 11 Kindern möchte ein generationengemischtes, sozial-ökologisches und respektvoll-­sensibles Wohnumfeld schaffen, ein Zuhause für Menschen unabhängig von Geschlechteridentitäten, sexuel­ler Orientierung, Herkunft, Bildung und Religionszugehörigkeit. XENION unterstützt hier, ebenso wie bei dem bereits abgeschlossenen Genossenschaftsprojekt der BeGeno16 eG im ,Quartier Wir’ in Berlin-Weißensee bei der solidarischen Finanzierung von den wohnungsgebundenen Genossenschaftseinlagen für eine geflüchtete Familie.
ANKOMMEN UND BLEIBEN – Das Wohnraumprojekt bei XENION
XENION e. V. besteht seit 1986 als psychosoziales Behandlungszentrum für traumatisierte Geflüchtete und Opfer von Menschenrechtsverletzungen. Im Projekt ANKOMMEN UND BLEIBEN setzt sich XENION dafür ein, den jahrelangen Unterbringungen in Sammelunterkünften und der starken Benachteiligung von Geflüchteten auf dem Wohnungsmarkt etwas entgegenzusetzen und eine solidarische Stadtgemeinschaft zu fördern. Projekte wie die WoKuBi und Kumi*13 wenden sich vermehrt an XENION, um Geflüchtete bereits in den Planungsprozess einzubeziehen und gemeinsam die strukturellen und finanziellen Möglichkeiten auszuloten.

Zur Finanzierung der benötigten 70.000 Euro für jedes der beiden Wohnprojekte werden kleinere und größe­re Spenden über das Sondervermögen ANKOMMEN UND BLEIBEN innerhalb der Stiftung trias gesammelt oder solidarische Geldeinlagen als Direktkredite eingeworben.
Konto: Stiftung trias
Stichwort „ANKOMMEN UND BLEIBEN”
IBAN: DE02 4306 0967 0103 2696 01
BIC: GENODEM1GLS (GLS Gemeinschaftsbank eG)
Weitere Informationen unter: xenion.org/angebote/wohnraumfuergefluechtete

Kontakt: Bea Fünfrocken, wohnen@xenion.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.